Seite wählen

Warum ein Sicherheitsgeschirr?

Dür ein Sicherheitsgeschirr sprechen drei Gründe: Der erste Grund, wenn ein neuer Hund einzieht und du sein Verhalten vorher einfach nicht abschätzen kannst, wirst du mit einem Sicherheitsgeschirr erstmal gar nichts falsch machen. Es sollte eigentlich selbstverständlich sein, das neue Familienmitglied bei den ersten Gassirunden gut zu sichern, bis man weiß wie der Hund in bestimmten Situationen reagiert. Ein Sicherheitsgeschirr sollte daher zur Grundausstattung gehören. Zweiter Grund: Du bist Pflegestelle, dann hast du ständig neue Hunde, die du noch nicht kennst und weißt wie sie reagieren, welche Erfahrungen sie in ihrem Leben gemacht haben, ob sie schreckhaft sind und vieles mehr. Dritter Grund: Man hat einen sehr ängstlichen oder schreckhaften Hund. Dann kann es sein, dass ein Sicherheitsgeschirr auf längere Dauer notwendig ist. In diesem Artikel erfährst du mehr über Sicherheitsgeschirre. Worauf man achten sollte, welche Unterschiede es gibt und was sie kosten.

Was kann ein Sicherheitsgeschirr?

Sicherheitsgeschirre werden oft auch Pflegestellen-, Panik- oder No-Exit-Geschirr genannt. Sie verhindern Herausrutschen oder Herauswinden des Hundes, denn unbekannte Situationen sind im neuen Zuhause erstmal an der Tagesordnung. In den ersten Tagen und Wochen bis der Hund seine neue Umgebung kennengelernt und Vertrauen gefasst hat, verhindert ein Sicherheitsgeschirr, dass der Hund aus seinem Geschirr entwischt. Vor allem bei ängstlichen oder schreckhaften Hunden, die zu unvorhersehbaren Fluchtreaktionen neigen, kann ein Sicherheitsgeschirr Schlimmeres verhindern. Vielfach werden diese Geschirre von Pflegestellen genutzt, die immer wieder neue Hunde betreuen.

Wie sieht ein Sicherheitsgeschirr aus?

Im Unterschied zu einem normalen Hundegeschirr besitzt ein Sicherheitsgeschirr hinter dem Brustgurt noch einen Taillengurt. Dieser ist im Umfang kleiner als der Brustgurt und verhindert dadurch das Herausrutschen oder Herauswinden des Hundes. Voraussetzung ist aber, dass das Geschirr gut passt und vor allem auch richtig eingestellt ist. Das ist bei den meisten Geschirren problemlos möglich, sofern man die passende Größe gewählt hat. Daher ist es sehr wichtig, vor dem Kauf eines Geschirrs den Hund genau zu messen. Unten verlinke ich ein kurzes Video, das zeigt, wie der Hund am besten gemessen werden sollte.

zwei-hunde-rennen-um-die-wette-vegetarian-dog

Was kostet ein Sicherheitsgeschirr?

Ein funktionstüchtiges Sicherheitsgeschirr gibt es schon für wenig Geld. Das Trixie* Stay-Geschirr gibt es schon zwischen rund 10 bis 25 Euro, abhängig von der Größe des Hundes. Für den Anfang reicht dieses  vollkommen aus, denn es macht was es soll: Es sichert den Hund. Der Nachteil: die Größenauswahl. Bei nur 3 Größen kann es unter Umständen schwierig werden, ein passendes Geschirr zu finden. Und die Passform ist essentiell für die Sicherheit! Unserem sehr schlanken, mittelgroßen Hund beispielsweise passt keine der drei Größen. Wenn es aber passt, ist es ein gutes und preiswertes Modell.

Welche Unterschiede gibt es bei Sicherheitsgeschirren?

Ein komfortableres Modell kann sich bei längerer Benutzung durchaus lohnen und haben sich bei uns im täglichen Gebrauch bewährt. Die mittleren Preise von Sicherheitsgeschirren liegen natürlich über denen von anderen Geschirren. Beispielsweise bei dem Geschirr der Firma Feltmann* für Hunde macht der Unterschied zwischen einem normalem und einem Sicherheitsgeschirr 21 Euro aus. Mit einer Neoprenfütterung ist dieses Geschirr sehr anschmiegsam, aber auch stabil und das Anziehen damit unproblematisch. Ein großes Plus ist darüberhinaus, dass sich der Taillengurt entfernen lässt und somit aus dem Sicherheitsgeschirr im Handumdrehen ein normales Hundesgeschirr wird. Damit spart man sich den Kauf eines weiteren Geschirrs.

Welches Sicherheitsgeschirr verwende ich?

Für unseren Angsthund habe ich das Sicherheitsgeschirr von Feltmann* gekauft. Sowohl die Qualität als auch die Optik finde ich hervorragend. Wir haben es im Dauereinsatz. Es ist wunderbar bequem, sieht hochwertig aus und ist sehr gut auf die Körpermaße einstellbar. Die Auswahl aus 7 Größen ermöglicht es, das wirklich passende Geschirr zu finden. Dabei kann man aus 5 Farben wählen. Für unsere neue Hündin, habe ich mich für ein Sicherheitsgeschirr von Wolters* entschieden. Es ist preislich deutlich günstiger, dafür aber auch nicht ganz so variabel, da man den Taillengurt nicht entfernen kann. Optisch macht es im Vergleich zum Feltmann einen etwas schlichteren Eindruck. Außerdem fehlen die Reflektionsstreifen. Man kann aus 4 Größen auswählen, im Gegensatz zu der Auswahl aus 3 Größen beim Sicherheitsgeschirr von Trixie*.

Caius hier im Hundegeschirr ausbruchsicher Professional No Escape, M: 40-50cm in der Farbe Aqua von Wolters*.

*unbezahlte Werbung

EMAIL

Zum Kontakt

Follow