Seite wählen
Welche Dinge sollte ein Hund im neuen Zuhause zuerst lernen?

Welche Dinge sollte ein Hund im neuen Zuhause zuerst lernen?

Was muss dein Hund unbedingt können?

Was sollte ich meinem Hund zuerst beibringen?

In den ersten Tagen im neuen Zuhause stürzen sehr viele neue Dinge auf deinen Hund ein. Er muss sich seine neue Umgebung erschnüffeln, lernt einen neuen Tagesablauf und viele neue Menschen kennen. Er hat so viele neue Eindrücke zu verarbeiten, dass man aufpassen muss, um ihn nicht zu überfordern. Das bedeutet ihn erstmal ankommen und Ruhe einkehren zu lassen. Ihm alles was er in seinem bisherigen Leben noch nicht gelernt hat, auf einmal beibringen zu wollen, wird nicht funktionieren. Du wirst sehr schnell merken, was er alles kann und kennt. Odereben noch nicht. Bei der Erziehung heißt das, Prioritäten zu setzen. Dieser Artikel soll dich darin unterstützen, deinen eigenen Weg zu einem harmonischen Miteinander zu finden, der für dich und deinen Hund der richtige ist.

Was sollte dein Hund wirklich beherrschen?

Was muss dein Hund wirklich können? Nach dem Motto ‚Safety first‘ hat alle was Sicherheit angeht Vorrang.Wichtig sind also ein sicheres ‚Aus‘ sein, ein zuverlässiges ‚Bleib‘, ebenso die Leinenführigkeit. Auch Stubenreinheit oder Bellen sind wichtige Themen, um Stress zu vermeiden. Am besten du erstellst dir eine Liste. Sobald du alle wichtigen Punkte notiert hast, setze deine Prioritäten.

Kennt dein Hund seinen Namen?

Reagiert dein Hund zuverlässig auf seinen Namen? Nein? Dann ist das die Nummer 1 auf deiner Liste. Denn um mit ihm trainieren zu können, muss dein Hund wissen, wie er heißt. Hier findest du einen Link zu einem kurzen Video, in dem du lernst, wie du deinem Hund seinen Namen beibringst. Das Wichtigste bei allem was ihr macht ist der Spaß. Nur wenn ihr Spaß bei den gemeinsamen Übungen habt und mit Freude an die Trainings geht, werdet ihr Erfolg haben. Gemeinsame Erfolge werden eure Bindung stärken.

 

Wie trainiere ich mit meinem Hund richtig?

Beginne zunächst mit den zwei wichtigsten Übungen und wiederhole diese mehrmals täglich. Wie lange kann dein Hund sich konzentrieren? Jede Übungseinheit darf am Anfang nur wenige Minuten dauern. Je öfter ihr diese Übungen wiederholt, um so sicherer beherrscht dein Hund sie. Fangt mit den Übungen in einer reizarmen Umgebung an. Erst wenn sie dort sicher klappen, kannst du Ablenkungen einbauen. Bleibe aber immer noch bei den zwei wichtigsten Punkten deiner Liste. Wenn du Zweifel hast oder Fragen, dann lasse dir helfen. Das ist auch online möglich. Zu vielen Themen gibt es kostenlose Videotutorials. Hier verlinke ich ein gutes Video das erklärt, wie du deinem Hund die Leinenführigkeit beibringst?

Und wenn mein Hund es nicht lernt?

Auch wenn die meisten Hunde sehr schnell begreifen, was man von ihnen will, fällt es einigen sehr schwer. Besonders für ängstliche Hunde ist es am Anfang sehr schwer zu lernen. Die Angst blockiert sie so sehr, dass sie neue Informationen kaum verarbeiten können. Das ist ähnlich wie bei Prüfungsangst. Allerdings ist dieser Zustand bei einem Angsthund dauerhaft. Wer solch einen verängstigten Hund hat, braucht sehr viel Geduld und Liebe. Und gute Unterstützung am besten von einem angsthunderfahrenen Trainer. Hier werde ich einen Bericht über meine Erfahrungen mit meinem Hund veröffentlichen. Soviel vorab: Es ist ein anstrengender Weg, aber er lohnt sich.

Setter-Hundehaare auf dem Sofa

Infobox

Was dein Hund können muss

  • Seinen Namen
  • Ein sicheres Aus
  • Ein zuverlässiges Bleib
  • Eine gute Leinenführigkeit
  • Auch mal kurz alleine sein

 

Was dabei wichtig ist

  • Trainiere in reizarmer Umgebung
  • Kurze Übungeseinheiten
  • Mehre Wiederholungen am Tag
  • Spaß am Training

EMAIL

Zum Kontakt

Follow